Beste Krankenpflegeschülerin kommt aus Elmshorn

0
4724
Stefanie Bach auf Station im Regio Klinikum Elmshorn.

Stefanie Bach ist die beste Krankenpflegeschülerin in Schleswig-Holstein Auszubildende der Regio Kliniken vertritt das Land in Berlin

 

Elmshorn –  Die beste Krankenpflegeschülerin Schleswig-Holsteins macht ihre Ausbildung bei den Regio Kliniken. Stefanie Bach hat beim Bundeswettbewerb des „Deutschen Vereins zur Förderung der pflegerischen Qualität“ den Landesentscheid für sich entschieden und vertritt im Mai das nördlichste Bundesland beim Finale in Berlin.   

16 Auszubildenden aus acht Pflegeschulen zwischen Nord- und Ostsee traten jüngst in Lüneburg gegeneinander an. Gesucht wurde der beste Pflegeschüler des Landes. Die Regio Kliniken waren zum ersten Mal vertreten und schickten zwei Schülerinnen aus dem dritten Lehrjahr an den Start. Und gleich beim ersten Mal waren die Schüler der Regio Kliniken erfolgreich. Stefanie Bach gewann und ist darüber selber noch etwas überrascht.

„Die Prüfungen waren sehr schwer und alle anderen Teilnehmer wirklich gut. Daher hatte ich eher mit einem Platz im Mittelfeld gerechnet. Umso mehr habe ich mich über den Gewinn des Landeswettbewerbs gefreut“, erzählt die 21-Jährige etwas bescheiden, aber gut gelaunt.

Stefanie Bach war von Ihrer Kursleiterin Wienke Bendixen nominiert worden und hatte den Wettbewerb auch als gute Vorbereitung auf die bevorstehenden Zwischenprüfungen für ihr Examen gesehen. Denn gefragt war auf Landesebene ausschließlich theoretisches Wissen. In einer 60-minütigen Klausur mussten die Teilnehmer Fragen zu Krankheitsbildern, Arzneimitteln oder gesetzlichen Vorgaben beantworten.

Beim Bundesentscheid am 18. und 19. Mai in Berlin sind dann auch praktische Fähigkeiten gefragt. Bang ist Stefanie Bach vor dem Wettbewerb aber nicht. Ihr bringt die Ausbildung Spaß. Sie hatte sich nach dem Abitur an der Elmshorner Elsa-Brandström-Schule ganz bewusst für eine Ausbildung als Gesundheits- und Krankenpflegerin entschieden.

„Ich mag medizinische Themen und ich will in einem Beruf arbeiten, bei dem man viel mit Menschen kommunizieren muss. Daher habe ich mich für die Ausbildung beworben“, erzählt Stefanie Bach.

Die Elmshornerin ist von der Ausbildung bei den Regio Kliniken überzeugt: „Durch das breite Leistungsspektrum der Kliniken bekommt man einen sehr guten Einblick in nahezu alle Bereiche der Medizin und der Pflege.“

Privat engagiert sich die 21-Jährige ehrenamtlich im Sanitätsdienst des Deutschen Roten Kreuzes und wird beispielsweise als Mitglied der Schnellen Einsatz Gruppe bei größeren Unglücken alarmiert.

Die Leiterin des Bildungszentrums, Sigrid Kapitzke, freut sich, dass bereits im ersten Anlauf eine Schülerin der Regio Kliniken bei dem Wettbewerb des „Deutschen Vereins zur Förderung der pflegerischen Qualität“ überzeugen konnte.

„Gleich im ersten Anlauf die Siegerin auf Landesebene zu stellen, ist einfach toll. Das ist eine Super-Leistung von Stefanie Bach“, sagt Sigrid Kapitzke.

Das sieht auch Geschäftsführerin Angela Bartels so, die Stefanie Bach herzlich zu ihrem Erfolg gratuliert.

„Ich freue mich über die überdurchschnittliche Motivation unserer Auszubildenden“, sagt Angela Bartels und lobt die Ausbilder und Praxisanleiter.  „Die hohe Motivation und die Zielorientierung   unserer Ausbilder sind Grundlage für eine gute Pflege bei Regio.“

Für den Bundeswettbewerb drücken Angela Bartels und Sigrid Kapitzke und das gesamte Unternehmen die Daumen und hoffen: „Vielleicht klappt es ja auch dort gleich beim ersten Mal mit dem Titelgewinn.“

Der „Deutsche Verein zur Förderung der pflegerischen Qualität“ ruft in jedem Jahr Auszubildende der Alten- sowie der Gesundheits- und Krankenpflege und des Sanitätsdienstes der Bundeswehr zu dem Wettbewerb auf. Die Ausscheidungen für die norddeutschen Bundesländer fanden jetzt in Lüneburg statt. Im Mai kommen die Landessieger in Berlin zum Finale zusammen.

Die Gesundheits- und Krankenpflegeschule der Regio Kliniken in Elmshorn hat 243 Ausbildungsplätze. Die Kurse beginnen jeweils am 1. April und 1. Oktober. Bewerbungen sind das gesamte Jahr über möglich.

Zusätzliche Informationen und einen Film finden Interessenten auch im Internet unter www.regio-bildungszentrum.de.