Weihnachten im Tierheim Elmshorn

0
2731

Weihnachten im Tierheim Elmshorn am 4. Advent, 18. Dezember 2016, von 11.00 bis 17.00 Uhr

Um diese Zeit wir im Tierheim ein wenig Resumee gezogen. Viele kleine Katastrophen in diesem Jahr, wieder fast 1000 Tiere, Hunde und Katzen, Meerschweinchen und Kaninchen, Vögel und Schildkröten. Wir sind so dankbar, dass die Wildtierstation uns unterstützt und so manches Tier, dass bei uns nicht artgerecht untergebracht werden kann, bei sich aufnimmt. Gar nicht lange her, da mussten wir uns auch um all die Vogelkinder in Not, um Eichhörnchen oder Störche kümmern. Nun haben wir eine wunderbare Kooperation.

Labrador feiert Weihnachten 2016

 

Im Rückblick für das Jahr 2016 denken wir an die verstorbenen Menschen. So viele sind einsam und schaffen sich daher Katzen oder Hunde an. Und dann müssen sie ins Krankenhaus, ins Pflegeheim oder gehen ihren letzten Weg. Und die Tiere begleiten sie, bleiben schließlich jedoch zurück. Und da keine Familie da ist, bewachen sie sie manchmal noch tagelang. Ihre nächste Station ist unser Tierheim, wir pflegen sie gesund und päppeln sie auf, haben sie doch zuvor selber soviel Trost gespendet. Die Suche nach einem neuen Zuhause staltet sich jedoch manches Mal schwierig, da sie häufig auch schon alt sind. Und so wird unser Tierheim zu einem Gnadenhof für alte, kranke oder auffällige Tiere. Nun brauchen sie und wir Unterstützung um Aufenthalt und medizinische Versorgung zu gewährleisten.

Auch in 2016 kamen viele, viele Katzenwelpen, die  die Tierpfleger teilweise mit der Flasche aufgeziehen mussten, bis sie eim Alter von drei Monaten in ein neues Zuhause gehen konnten. Die Kastration von Katzen kann nicht laut genug propagiert werden!

Tierheim sollte eine Durchgangsstation sein, in Not geratene Tiere finden eine Unterkunft, nach durchschnittlich drei Monaten gehen sie in ein neues Zuhause. Und doch wird jedes Tierheim in Deutschland immer mehr zum Gnadenhof für die Vergessenen, für die, die keiner mehr haben will. Die zu Großen, Hässlichen, Bissigen, manchmal nur Ängstlichen. Tiere, die ein Problem haben, möchte keiner haben. Für sie ist in unserer Gesellschaft nur schwer Platz zu finden.

Wir möchten allen danken, die dafür gesorgt haben, dass mehr als 1000 Tieren im Kreis Pinneberg geholfen werden konnte. Allen Mitarbeitern, Ehrenämtlern, Spendern, allen Tierfreunden. Daher lädt der Tierschutzverein Elmshorn und Umgebung eV ganz traditionell am Vierten Advent herzlich in die Justus-von-Liebig-Straße 1 in Elmshorn ein.

Katze im Advent

Wie in jedem Jahr informieren eine Reihe von Tierschutzvereinen über ihre Arbeit: die Kerzen werden in diesem Jahr für den Verein „Papageien-Nord“ angezündet, Info-Stände haben die Wildtierstation Klein Offenseth-Sparrieshoop , der Freundeskreis freilebender Wölfe, der Verein der Wellensittichfreunde, die Projektgruppe Seeadlerschutz, Herr Landwehr informiert über das „Projekt Biber“ und es gibt eine Sonderausstellung zum Thema Reptilien.

Selbstverständlich können die Bewohner des Tierheims besucht werden, die Tierhäuser  sind den ganzen Tag geöffnet. Vermittelt werden die Tiere jedoch nicht, wie die Vorsitzende  Brigitte Maeder erklärt: „Wie in jedem Jahr haben wir einen Vermittlungsstop vom 15. Dezember bis Anfang Januar. Damit wollen wir zumindest ein Stück weit verhindern, dass Tiere als lebende Geschenke unter dem Weihnachtsbaum landen.“

Der Weihnachtsmann verkauft mit seinen Gehilfen Lose für die Tombola. Wer noch etwas zum Schmökern braucht kann der Bücherstube einen Besuch abstatten, selbstgestrickte Socken und Mützen können erworben werden, die Kindergruppe dreht das Glücksrad. Alle Erlöse kommen komplett den Tieren zu Gute. Im Weihnachtscafé kann man sich kostenlos mit Glühwein, heißem Kakao und Kuchen stärken. „Unser Café ist ein kleiner Dank an alle Tierfreunde für ihre Unterstützung im vergangenen Jahr“ sagt Brigitte Maeder.

Anke Darius, Tierheimleiterin, hat wieder einen Wunschzettel für die Tierheiminsassen geschrieben: „Unsere Tiere wünschen sich Futter, vor allem Katzenfutter (gerne auch medizinisches Futter wie zB Urinary oder Indestiny für ein paar Sorgenkinder) wird dringend benötigt!“ Ganz besonders wichtig sind Geldspenden für den Unterhalt und die medizinische Versorgung der Tiere ( IBAN DE72 2215 0000 0000 0113 55 Sparkasse Elmshorn) der Tiere. „Jeder Euro zählt, die Not ist nicht geringer geworden!“  sagt Brigitte Maeder .

Alle Tiere, Mitarbeiter, ehrenamtliche Helfer und Vorstandsmitglieder freuen sich auf einen schönen und interessanten Tag mit Ihnen im Tierheim Elmshorn!