Neues von der Jacob-Struve-Schule

0
1538
Hat Spaß an der Arbeit mit Jugendlichen: Schulleiterin Sabine David-Glißmann

Horst (jd) – Seit 1. August 2014 hat die Jacob-Struve-Schule in Horst eine neue Rektorin: Sabine David-Glißmann. Zuvor hatte die Elmshornerin lange Zeit eine Grundschule in Rellingen geleitet. Nach über zwei Jahren nutzte die Moin Holstein die Gelegenheit für ein aufschlussreiches Gespräch mit der „neuen“ Schulleitung.

Beliebte Schule

Die Gemeinschaftsschule in Horst hat derzeit eine Schüleranzahl von 498, aufgeteilt in 20 Klassen, welche von insgesamt 43 Lehrkräften betreut werden. Mit dem durchdachten Konzept einer Gemeinschaftsschule hat sich die JSS in den letzten Jahren auch über die Gemeinden des Schulverbands (Altenmoor, Hohenfelde, Horst, Kiebitzreihe und Sommerland) hinaus zu einer beliebten Schule entwickelt- mittlerweile kommen sogar Schüler aus Elmshorn und Barmstedt nach Horst. „Das liegt aber auch an unserer Kooperation mit dem Bismarck Gymnasium, Schüler können beidseitig und unkompliziert die Schule wechseln“, betont Sabine David-Glißmann.

Platzmangel

Die Höchstzahl lag im letzten Jahr bei 527 Schülern und da liegen auch fast die Grenzen der Kapazität. Bei einer größeren Schüleranzahl (welche kürzlich auf eine Obergrenze von drei Klassen à 28 Kinder für die Neuaufnahme festgelegt wurde) wird es eng in dem Gebäude. Daher auch die Überlegung der Schule, einen Anbau zu realisieren. „Die Mitgliedergemeinden des Schulträgers haben sich gegen ein solches Projekt entschieden“ so die Schulleiterin. Aufgrund der Prognose von künftig sinkenden Schülerzahlen sei ein Wachstum in der Zukunft eher unwahrscheinlich. Dennoch soll der derzeitige Platzmangel durch kleinere Maßnahmen kompensiert werden: Hinter dem Parkplatz soll auf der linken Seite ein Containeranbau mit zwei Klassenräumen erstellt werden. Zudem wird das viel zu kleine Lehrerzimmer durch einen Anbau erweitert. Für eine Gesamtlösung soll ein Mehrzweckraum an der Sporthalle sorgen, dieser wird – ausgestattet mit einer Probenbühne – nicht nur für die Wahlpflichtkurse der Schule nutzbar sein, sondern ebenfalls den Horster Sportvereinen zur Verfügung stehen.

Elternarbeit

Eine Herzensangelegenheit ist der studierten Schulmanagerin die Zusammenarbeit mit den Eltern. Über interessante Vorträge zu Themen wie Handynutzung oder Cybermobbing sollen Eltern sensibilisiert und unterstützt werden. Weitere Themen sind in Planung, Konkretes steht aber noch nicht fest: „Ich könnte mir das Thema -Lernen zu Hause unterstützen- sehr gut vorstellen. Hausaufgaben müssen nicht immer eine Konfliktsituation mit sich bringen“.