Reichsbürger leistet Widerstand

0
926
Foto: pixabay

Itzehoe (ots) – Weil ein 35-jähriger, unter dem Einfluss
berauschender Mittel stehender Autofahrer in der Nacht zu heute mit
der Entnahme einer Blutprobe nicht einverstanden war, leistete er
erheblichen Widerstand. Letztlich konnte er sich der Maßnahme nicht
entziehen und muss sich nun wegen mehrerer Delikte verantworten.

Gegen 23.00 Uhr überprüfte eine Streife den Mann im Rahmen einer
Verkehrskontrolle und stellte Atemalkohol bei ihm fest. Zudem gab es
Hinweise auf einen vorangegangenen Drogenkonsum des aus dem Kreis
Steinburg Stammenden, einen Führerschein besaß er außerdem nicht.
Bereits der Erstkontakt mit dem 35-Jährigen gestaltete sich schwierig
– er verweigerte jegliche Zusammenarbeit, so dass die Fahrt zum
Itzehoer Polizeirevier nur mit Unterstützung durch weitere Beamte
erfolgen konnte. Hier absolvierte der Beschuldigte einen
Atemalkoholtest mit einem Ergebnis von 1,1 Promille, einen
Drogenvortest lehnte der Mann ab. Bezüglich der nun anstehenden
Blutprobenentnahme kündigte der Reichsbürger an, diese nicht ohne
Gegenwehr über sich ergehen zu lassen. So sträubte der Beschuldigte
sich heftig, schlug einem Polizisten mit der Faust in den Unterleib
und sprach diverse Beleidigungen aus. Nach der Blutprobenentnahme kam
der zunächst mit Handfesseln in eine Gewahrsamszelle, wo er sich
schließlich beruhigte. Letztlich verließ der 35-Jährige in Begleitung
einer Angehörigen das Polizeirevier – zu ernsthaften Verletzungen bei
den Einsatzkräften hat sein Verhalten glücklicherweise nicht geführt.
Er muss sich neben den Verkehrsdelikten nun wegen dem Widerstand, der
Körperverletzung und der Beleidigung verantworten.