Neue Flagge für ausgewandertes Haus

0
597
Yvonne und Paul Raab (außen), leben in Klein Offenseth-Sparrieshoop und stellten bei einem Besuch in Manning im Jahr 2010 den Kontakt zu dem Museum her – in Zusammenarbeit mit Bürgermeister Günther Korff schicken Sie die Flagge auf die Reise

Klein Offenseth-Sparrieshoop (jd) – Dass Menschen von Zeit zu Zeit ihre Heimat verlassen ist ja bekannt, aber wohl eher selten wandern ganze Häuser aus. In der kleinen Gemeinde Klein Offenseth-Sparrieshoop war es 1996 der Fall: Stein für Stein wurde ein altes Bauernhaus aus dem Jahre 1660 abgetragen und von Sparrieshoop in die USA verschifft, um dort als Zentrum eines schleswig-holsteinischen Heimatverbandes seine Dienste zu leisten. Zuvor hatte die Gemeinde jahrelang nach einer Lösung zur Erhaltung der „Wappen-Kate“ gesucht, doch die finanziellen Mittel waren einfach nicht vorhanden. Der Staat Iowa ist geprägt von deutschen Einwanderern, die Bewohner haben ein großes Heimatgefühl (rund 50 Prozent der heutigen Einwohner haben Wurzeln in Schleswig-Holstein).

PICT0044 (2)
Die „Wappen-Kate“ in ihrer neuen Heimat in Manning (Iowa/USA)

In dem Freilichtmuseum „Heritage Foundation of Manning“ steht das Kulturdenkmal nun Besuchern und Heiratswilligen zur Verfügung, die sich ganz nach norddeutscher Tradition das Ja-Wort geben wollen. Als Symbol für das Gemeinde-Wappen, ist es wohl selbstverständlich, dass die Kate auch eine Sparrieshooper Flagge vor Ort in Iowa hat. Die erste Flagge, welche im Außenbereich hängt, wurde bereits 2011 bei einem Besuch des Bürgermeisters von Manning, Mr. Harvey Dales, in Klein Offenseth-Sparrieshoop durch eine neue Flagge ersetzt. Allerdings ist auch diese Flagge bereits ausgefranzt und muss ersetzt werden. Als Zeichen der Verbundenheit stellt die Gemeinde Klein Offenseth-Sparrieshoop dem Museum in Iowa nun eine neue Flagge zur Verfügung.