Schiff kollidiert mit Baugerüst

0
532

 

Brunsbüttel (ots) – In der Nacht zum Mittwoch ist es in der Schleusenanlage Brunsbüttel zu einer Kollision zwischen einem unter der Flagge Zyperns fahrenden Schiff und einem Baugerüst gekommen. Dabei entstand Sachschaden, Personen wurden nicht verletzt.

Das 89 Meter lange Frachtschiff „Fri Brevik“ fuhr gegen 03.35 Uhr
von der Elbe kommend in die Neue Südschleuse ein. Dort wurde ihm ein
Liegeplatz an der Mittelmauer zugewiesen. In der Schleusenkammer
selbst befand sich ein Baugerüst zum Zwecke der Schleusensanierung,
welches in die Schleusenkammer hineinragte. Das Gerüst war beleuchtet
und gut erkennbar. Das Frachtschiff fuhr zunächst ohne Zwischenfälle
an dem Gerüst vorbei, um dahinter mit der Backbordseite an der Mittelmauer fest zu machen. Kurz bevor die Passage abgeschlossen war, wurde das Heck des Schiffes vermutlich durch eine Windböe erfasst und gegen das Gerüst gedrückt. Es entstand Sachschaden am Gerüst und am Heck, Backbordseite, des Schiffes, die genaue Schadenshöhe ist noch unklar.

Die Ermittlungen in dieser Sache hat das Wasserschutzpolizeirevier
Brunsbüttel übernommen.