Der 2-Stunden-Urlaub

0
1598
Die bekannte Elmshorner Gaststätte „Sibirien“

Mal zwei Stunden raus. Einfach mal abschalten. Die Kinder schnappen und weg. Die Freundin überraschen und schön an einem See spazieren gehen – wer mag es nicht gerne? Würden Sie diese Absichten mit dem Namen „Sibirien“ verbinden? Wenn ja, dann kennen Sie sich gut aus in Sachen „Naherholung“.

Geschichte

Im Jahre 1892 wurde der Hof „Sibirien“ von Otto Thormählen gekauft und acht Jahre später eröffnete er, auf Anraten der Jäger und des Elmshorner Bürgermeisters das „Etablissement Sibirien“ als Ausflugslokal am Stadtrand. Bis heute hat sich viel verändert.  Die Gaststätte überstand zwei Weltkriege und das äußere Erscheinungsbild änderte sich zusehends. 1964 wurde eine Minigolf-Anlage eröffnet und 12 Jahre später verfügte „Sibirien“ über attraktive Räumlichkeiten für Gesellschaften von 10 bis 120 Personen.

Seit 2009 können Paare nicht nur wie bisher gewohnt die Location für Ihre Hochzeitsfeier nutzen, sondern sich da Ja-Wort auch im idyllischen Garten, direkt am See,  geben. Zu jedem Anlass lädt die große Gartenanlage zum Verweilen ein und bietet zu jeder Jahreszeiten ihren ganz eigenen „sibirischen“ Charme .

Jogger und Walker werden schon lange vom Weg um den „Sibirien“-See angezogen. Im Februar 2014 wurde die Rundstrecke zum Austragungsort des 1. Sibirien-Marathons, 59 Runden mussten absolviert werden, um die olympische Distanz von 42,195 km zu knacken.

Familien mit Kindern kommen im Naherholungsort „Sibirien“ auf ihre Kosten.

Rundgang

Wer einmal um den See  spazieren möchte, der legt gut 700m zurück. Die Wege sind naturbelassen, mitunter durchziehen dicke Baumwurzeln den Untergrund. Mit dem Kinderwagen oder Rollstuhl ist hier ein wenig Vorsicht geboten. Der Weg um den See lädt zum Entspannen und die vielen Holzbänke zum Verweilen an. Es stehen viele Abfallbehälter bereit, die auch genutzt werden. Der Rundweg um den See ist sehr sauber.

Spielplatz

Auch einen Spielplatz gibt es in „Sibirien“. Kids bis 13 Jahren können viele Spielgeräte nutzen. Der Platz ist ausgesprochen sauber. Keine Hundehaufen, kein Müll. Die Geräte sind technisch in Ordnung und vielseitig.

Minigolf

Der seit 1964 eröffneten Minigolf-Anlage ist das Alter nicht anzusehen. Zwar lassen sich die über 60 Jahre nicht ganz verstecken aber die Bahn ist sehr gepflegt und es macht immer wieder Spaß, die 18 Bälle an dem schönen See zu versenken.

 

Gaststätte

Die Gaststätte „Sibirien“ versprüht viel Charme. Der behindertengerechte Zugang des Lokals lässt Personen mit Handicap ohne Mühe eintreten. Die Atmosphäre ist toll, das Ambiente ein Mix aus den 60er Jahren bis heute. Moderne trifft Kult. Der Personal ist sehr freundlich, die Preise sind moderat und das Essen schmeckt ausgezeichnet.

 

Fazit

Das Naherholungsgebiet „Sibirien“ bietet für Jung und Alt gleichermaßen Abwechslung und Entspannung. Nach dem Spaziergang um den gepflegten See können Minigolf gespielt werden, ein Eis gegessen oder Kaffee & Kuchen in der Gaststätte bestellt werden. Ein „2-Stunden-Urlaub“, der gefällt.

TIPP:

Hinter der Gaststätte liegt im parkähnlich angelegten Garten der Anker des Elmshorner Walfängerschiffes „Flora“.

Im Sommer kann man im See, der nur knapp 2meter tief ist, baden. Allerdings ist die Qualität des Wassers bei Hitze nicht die beste.

Teilen
Nächster ArtikelDas „Heiermann-Frühstück“
Thorsten Pahlke Herausgeber, Redaktion, der Moin Holstein. Auflage: 25.000 Exemplare Erscheinungsweise: monatlich Verteilgebiet (Direktverteilung): Horst, Kiebitzreihe, Elmshorn (partiell), Kl Offenseth/Sparrieshoop, Barmstedt, Glückstadt, Klein Nordende, Kölln-Reisiek Anzeigen- & Redaktionsschluss: 20. des Monats